Förderspiralen

Trockenfütterung mit Spiralstichleitung

Das System der Spiralstichleitung basiert auf der individuellen Beschickung verschiedener Futterautomaten oder Dosiergeräte bei Zucht-, Mast- und Ferkelbetrieben.

So funktioniert’s

Bei der Fütterung mit einer Spiralstich-leitung ist pro Leitung nur die Verfütterung von einem Futtermittel möglich. Die Spirale ist unterhalb des Futtersilos im Aufnahmekasten fixiert und wird am Ende der Leitung im Stall- innern angetrieben. Der Antrieb ist mit einem elektronischen Füllstandsmelder, einem Leistungsschalter mit Sicherung und einem Endauslauf ausgestattet.

Dank der geringen Geräuschentwicklung dieser Anlage ist sie für den Einbau in Schweineställen besonders geeignet. Dank der unkomplizierten Installation (Muffen), kann die Spirale auch im Freien aufgebaut werden.

Die Kunststoffausläufe die direkt am Förderrohr installiert werden, sind mit einem Schieber ausgestattet damit die Ausdosierung an einem bestimmten Auslauf  verhindert werden kann. Die Dosiermenge an den verschiedenen Ausläufen wird mit Hilfe  von Teleskoprohren, die mit einer Schraube verstellbar sind, eingestellt